Spenglerpark | Basel

21.05.2015

Neue Heizungsanlage

Im Sommer 2010 wurde die alte Gasheizung (Blockheizkraftwerk) rückgebaut, der Gasanschluss aufgehoben und zwei Holzkessel eingebaut. Technische Anpassungen wie der Einbau einer Harnstoffanlage (Senkung Emissionen), eines Holzsilos und die Erweiterung der Kaminanlagen wurden nötig. Anlageteile aus der Dampfproduktion wurden demontiert oder durch sparsamere Anlagen ersetzt. Die Oelkessel bleiben zur Überbrückung von extremen Wetterlagen, bei allfälligen Betriebsunterbrüchen und zur Heisswasseraufbereitung in betrieb. Wir sind uns bewusst, dass Oel als fossiler, nicht erneuerbarer Brennstoff ökologisch nicht optimal ist und haben deshalb auch die ökonomischen Aspekte geprüft. Nach reiflichem Abwägen haben wir uns für Oel als Notfallmedium entschieden, denn der Einsatz von Erdgas ist bei den zu erwartenden sehr kleinen benötigten Mengen unwirtschaftlich. Die neue Heizung ist eine der Grössten ihrer Art in der Schweiz. Wir hoffen damit eine konstante, günstige und ökologische Lösung (Reduktion fossiler Brennstoff um 1.12 Mio m3 und Co2-Ausstoss um 2'000 Tonnen pro Jahr) gefunden zu haben. Damit die Anlage technisch sicher und kompetent geführt werden kann, haben wir auf das Wissen der Firma EBM Wärme AG zurückgegriffen und uns zu einer Zusammenarbeit mit dem EBM entschieden. So können die Betriebserfahrungen der EBM von über 30 anderen Holzenergieanlagen genutzt werden. Die Holzschnitzelheizung im SpenglerPark wird nun bereits seit fünf Jahren vom EBM betrieben. Wir danken Ihnen für Ihre Kenntnisnahme und wünschen Ihnen einen schönen Sommer